IBM und Fortiss wollen künstliche Intelligenz robuster machen „Künstliche Intelligenz ist einer der wesentlichen Motoren der zukünftigen Wirtschaftsentwicklung.“

IBM und Fortiss legen ihren Fokus auf die Erforschung von den geschäftskritischen Internet-of-Things-Anwendungen der KI Potenziale in den Bereichen Assistenzsysteme; Bürgerdienste und Steuerung von Robotern. Zudem wird sich um die Beschleunigung von Geschäftsmodellen beschäftigt. Bis eine „zuverlässige und vertrauenswürdige“ KI ausgearbeitet ist, werden noch etwa 10-15 Jahre vergehen. Weiterhin wird das Thema „autonomes Fahren“ ausgearbeitet. Bis man sich sicher genug ist, dass keine Unfälle mehr passieren und eine 100 prozentige Sicherheit garantiert ist, wird weiterhin mit Simulationen gearbeitet. Einen „KI-Führerschein“ dafür absolvieren zu müssen ist ebenfalls in Überlegung.

IBM And Fortiss Want To Make Artificial Intelligence More Robust „Artificial Intelligence is one of the major drivers of future economic development.“

IBM and Fortiss focus on the business critical Internet of Things applications of AI potentials in the areas of assistance systems, citizen services and robot control. In addition, the acceleration of business models will be addressed. It will be about 10-15 years before a „reliable and trustworthy“ AI is developed. Furthermore, the topic of „autonomous driving“ will be worked out. Until one is sure enough that no more accidents will happen and 100 percent safety is guaranteed, simulations will continue to be used. To have to complete an „AI driving licence“ is also under consideration.
Haben Sie schon unsere Whitepaper auf unserer Website gesehen?

Die Computerwoche mit der Ausgabe -21-22 hat über dieses Thema berichtet.

Categories

Aktuelle News

Archives

Aktuelle News