Retail Management System

Die markanteste Anforderung an ein Retail Management System (RMS) ist die Eigenschaft einer nahezu vollständigen Integration der realen Geschäftsprozesse eines Unternehmens. Produktplanung und Beschaffung, Wettbewerbsstrategien, Storelösungen, Logistik, Verteilung, Marktbeobachtung und Verkauf gehören zu den wesentlichsten Geschäftsprozessen im Retail Business. Die namhaften RMS Systeme, wie bspw. SAP IS-Retail, bieten umfangreiche Funktionen zum Modellieren und Abbilden der realen Geschäftsprozesse in einem ERP System an. Um in einem Unternehmen ein effizientes RMS aufzusetzen, bedingt es das Vorhandensein von bereits optimierten Geschäftsprozessen. Erst wenn die Geschäftsprozesse eines Unternehmens optimiert und abgespeckt sind, können deren Abläufe durch ein effizientes RMS IT-technisch unterstützt werden.

Für weitere Informationen laden Sie sich bitte das folgende Whitepaper herunter. Klicken Sie bitte hier.

In der technischen Systemlandschaft eines Retailers sind oft mehrere Systeme von verschiedenen Herstellern involviert. Eine systemübergreifende Integration von Geschäftsprozessen ist das Erfolgskonzept für einen transparenten, kommunikativen und expandier baren Prozessansatz eines erfolgreichen Unternehmens. Mit der Modellierungs- und Spezifikationssprache „Business Process Model and Notation“ (BPMN) haben wir in der Vergangenheit unseren Kunden eine transparente Sicht über deren Geschäftsprozesse verschafft.

Die unten eingefügte Grafik veranschaulicht eine simple Darstellung des Replenishment
(Nachschub) Prozesses über die Systemgrenzen hinweg:

Für weitere Informationen laden Sie sich bitte das folgende Whitepaper herunter. Klicken Sie bitte hier.

Wie bereits zuvor aufgeführt, besteht ein Retail Prozess aus mehreren Subprozessen. Dieser Fakt findet auch in der Konzeption der Geschäftsprozesse, sowie in deren Umsetzung in einem RMS eine besondere Beachtung. Dabei werden Prozesse in äquivalente Subprozesse eingegliedert, welche wiederum durch adäquate Aktivitäten realisiert werden. Zur Konzeption von Retail-Prozessen wird in der Praxis oft ein Prozesskatalog erstellt.

Nachstehend möchten wir Ihnen einen vereinfachten Prozesskatalog aus der Praxis vorstellen:

Für weitere Informationen laden Sie sich bitte das folgende Whitepaper herunter. Klicken Sie bitte hier.

Erst wenn die Retail Prozesse effektiv umgesetzt sind, kann die Unternehmensperformance gemessen, beobachtet und ggf. nachoptimiert werden. Für eine erfolgreiche und zukunftsorientierte Unternehmensführung ist das Management auf intuitive, entscheidungsrelevante und visualisierbare Informationen in Form von Berichten angewiesen. Die Bereitstellung von Berichten ist nicht gerade einfach und ohne Retail-Wissen nahezu unmöglich. Wir kombinieren einzigartige Branchenexpertise mit tiefgehendem, fundiertem BI Know-how, um das Maximum an Performance aus Ihrem Retail Business herauszukitzeln.

Nachstehend ist die optimale Vorgehensweise zu einem Retail-gerechten BI Reporting illustriert:

Für weitere Informationen laden Sie sich bitte das folgende Whitepaper herunter. Klicken Sie bitte hier.

Der Prozesskatalog dient als Leitfaden für die Realisierung der Retail Prozesse in einem RMS. Nachfolgend möchten wir Ihnen eine grobe Übersicht über die technische Modellierung der Geschäftsprozesse in einem RMS verschaffen:

  • Retail Artikelstammdaten
  • Betriebsstammdaten
  • Beschaffungsdaten
  • Sortimentsmanagement
  • Retail Pricing & Promotions
  • Bedarfsmengenermittlung, Beschaffung und Verteilung
  • Point of Sales

Für weitere Informationen laden Sie sich bitte das folgende Whitepaper herunter. Klicken Sie bitte hier.